AMSC Leonberg e.V.
Allgemeiner Motorradsport-Club e.V.

 Ortsclub im ADAC

Start 

Oldtimerausfahrt nach Sinsheim 2011

Zurück

 

Vom 30.09. - 03.10.2011 ging es auf die von Adi vorbereitete Oldtimerausfahrt nach Weiler bei Sinsheim, wo die Teilnehmer in 2 Gaststätten untergebracht wurden.

Die erste Gruppe traf sich Freitags um 14.00 Uhr, um gemütlich über kleine Strassen anzureisen:
Adi mit Silke, Thomas S., Thomas R. mit Petra, Manfred, Siegfried, Hermann Rauscher und Günni  machten sich unter Begleitschutz von Heinz auf den Weg. Klaus R. mit Ursel und Gudrun folgten dann nach Feierabend mit dem Wohnmobil und Hänger, wobei sie dank höchstem Verkehrsaufkommen auf kürzestem Weg mindestens genauso lange benötigten. So kamen sie dann noch gerade rechtzeitig zum gemeinsamen Abendessen im "Ritter". Für Aufregung sorgte am Freitag noch Hermann, der sich beim Antreten seiner A.J.S am Bein verletzte und abends erstmal noch ins Krankenhaus ging, um sich einen Muskelfaserriss bestätigen zu lassen. Danach ging es dann um die Ecke in die "Alte Schmiede", das Vereinsheim des MOC Steinsberg, um den Abend mit Bier, Wein und Benzingesprächen zu verbringen.
 

Am Samstag nach dem Frühstück fuhren alle ins Technikmuseum nach Sinsheim, um die Mopeds, die am Klassikertreffen teilnahmen, in Augenschein zu nehmen und auf den Rest der Truppe, die beiden Dieters, sowie Birgit und Jörg unter Begleitschutz von Heinz  zu warten. Enttäuscht waren wir dann vom Anlassen des weltgrößten Motorradgespanns mit 1000 PS 12-Zylinder Panzerdiesel, da der Motor viel zu leise läuft. Daher ging es dann zur Steilwandshow, um etwas Action zu erleben. Hermann hat sich dann gemeinsam mit Heinz auf den Heimweg gemacht. 

Um nicht einzurosten, fuhr dann die Gruppe über kleine Straßen nach Bad Wimpfen, um Kaffee zu trinken und einen kleinen Spaziergang durch die Altstadt zu machen, bevor man sich dann abends wieder zum gemeinsamen Abendessen in der "Küferschänke" einfand. Um beim MOC Steinsberg etwas für Umsatz zu sorgen, ging es danach wieder in die "Alte Schmiede", wo man bei herrlichem Wetter bis Mitternacht im Freien zusammengesessen ist.
 

Am Sonntag ging es dann in 2 Gruppen auf eine Ausfahrt mit Treffpunkt in Michelstadt, um dem Museum einen Besuch abzustatten. Die langsamere Gruppe unter Führung von Adi fuhr dabei über gelbe Sträßchen, wobei Adi es sogar unabsichtlich geschafft hat, uns über eine (für Mopeds Sa., und So. gesperrte) Schotterstraße durch den Wald zu lotsen. Die schnellere Gruppe hatte unterwegs noch das zweifelhafte Vergnügen in eine Polizeikontrolle zu kommen (das kommt davon, wenn man so einen modernen Japaner dabei hat), die aber leider an den Oldtimern keinerlei verbotene Umbauten feststellen konnte.  Nach dem Museumsbesuch ging es gemeinsam in den Ort zum Vespern, wobei es sich ganz gut traf, dass an diesem Tag Weinbrunnenfest mit verkaufsoffener Sonntag und französischem Gourmet-Markt war.

Gestärkt ging es dann wieder in 2 Gruppen zurück nach Weiler, um sich diesmal im "Weinberg" zum Abendessen mit anschließendem Kegeln zu treffen.

Beim 1. Wettkegeln in der Geschichte der Oldtimerausfahrt wurde dann getestet, mit welchem Dopingmittel (Wein oder Bier) die beste Zielsicherheit zu erreichen war, am Ende hat dann der Rotwein gewonnen.

Am Sonntagmorgen machte sich Adi dann früh auf den Heimweg, um Ewald noch aus dem Tierheim zu holen, während sich die anderen Teilnehmer noch um 10.00 Uhr am "Bää" (schwäbisch Bär) zum Gruppenfoto mit anschließender Heimfahrt traf. 

Ich darf mich nochmals im Namen aller Teilnehmer bei der Organisation: Adi und Silke für dieses rundum gelungene Oldtimerwochenende bedanken.