AMSC Leonberg e.V.
Allgemeiner Motorradsport-Club e.V.

 Ortsclub im ADAC

Start 

AMSC auf der Retro Classic 2011

Treffen


Vom 10. - 13. März feierte der AMSC-Leonberg seine 10. Teilnahme bei der 11. Retro-Classics Stuttgart. Nachdem in den letzten Jahren Sonderausstellungen zum Thema Moto-Guzzi, Rennsport und Laverda durchgeführt wurden, entschieden wir uns, dieses Jahr die einheimische Motorradszene vorzustellen und organisierten eine BMW - Sonderschau mit 31 BMW-Motorrädern. Sie sollte einen Überblick über die Entwicklung der Motorräder (mit dem blauen Propeller im Logo) von 1923 bis heute aufzeigen. Zur Vorkriegsgeschichte fand sich dann in unserer Werkstattszene eine R32 von 1924 (im Bauzustand), eine R52 von 1928, eine super restaurierte R11 von 1933, sowie eine R35 von 1939. Die frühe Nachkriegszeit wurde durch eine R51/3 (1952), R25/3 (1955) und BMW R35 Awtowelo (1950), die unter sowjetischer Führung im früheren BMW-Werk Eisenach weitergebaut wurde, vertreten. Auch die dort später als EMW R35 weitergebaute Version war in Form eines Gespannes mit Stoye Seitenwagen, sowie eines Lastendreirades (Benzinkuh) auf dem Stand präsent. Diese Motorradumbauten waren in der DDR häufig anzutreffen, da man mangels Traktoren und Lastwagen viele Motorräder hinten abgesägte und dafür eine PKW-Achse und eine Ladefläche anbaute. Durch das angeflanschte PKW-Getriebe bekam man dann 16 Vorwärts-, sowie 4 Rückwärtsgänge, was die 14 PS des 350ccm-Motors dazu befähigte, enorme Lasten ziehen zu können (z.B. 4m-Langholz, 1,20m breit, 2m hoch).

Die 60er-Jahre wurden durch eine R27 Militärmaschine, ein R27-Gespann, eine R50/2, sowie eine R69 vertreten. Für die 70er standen eine R75/5, R90S (die den Preis für das schönste Motorrad der 70er Jahre erhielt), sowie ein R100T-Gespann. Die 80er präsentierten eine R45, R100 RS, sowie eine Magni BMW mit 1000ccm. Für die 90er bis zur Neuzeit konnten wir zwei Einsatzfahrzeuge der Polizei: R80 RT und K75, sowie eine R1100 RT der französischen Gendarmerie auf unserem Stand zeigen. Ziviler ging es dann mit einer R 1100 S Boxer-Cup, sowie einer nagelneuen S 1000 RR weiter. Die Rennszene wurde durch 2 Kaczor - Maschinen aus den 60ern ergänzt, eine 500ccm Solomaschine mit nur 100 kg, sowie einem 500ccm Sitzer-Renngespann. Da letztes Jahr die GS ihren 30. Geburtstag feierte, durfte auch diese Baureihe nicht fehlen, so konnten wir eine UR-Gs: eine R 80 G/S von 1980, neben eine R 100 GS mit über 200.000 km, eine R 100 GS-Sixday, sowie eine brandneue R 1200 GS von 2010 stellen.
 

Das Ganze wurde noch um eine Ausstellung von 14 Originalfotos ergänzt, die den berühmten BMW-Rennfahrer Ernst Henne (1904-2005) bei Rennen im Jahre 1929 zeigen und aus der Privatsammlung von Eduard Haas stammen.

Wir möchten uns bei Allen bedanken, die uns Fahrzeuge oder ihre Zeit zur Verfügung gestellt haben, um diesen rundum gelungenen Messeauftritt durchzuführen. Wir danken auch den Besuchern, die sich an frühere Jahre erinnert fühlten und (vor allem am Freitag) viele interessante Gespräche mit uns geführt haben und hoffentlich auch in Zukunft (z.B. am 1. Do im Monat oder jeden Mittwoch ab 19.00 Uhr im Start- und Zielturm am Glemseck) führen werden.

Text + Bilder: Klaus R.