AMSC Leonberg e.V.
Allgemeiner Motorradsport-Club e.V.

 Ortsclub im ADAC

Start 

NSU Sonderausstellung auf der Retro-Classics 2012

Treffen


Nachdem unsere letztjährige BMW-Sonderausstellung sehr erfolgreich war, musste für dieses Jahr ein neues Thema gefunden werden, das ähnlich interessant und repräsentabel war. So kristallisierte sich irgendwann das Thema NSU heraus, ein Fahrrad-, Motorrad-, Motorroller- und Autobauer aus unserer Region. NSU wurde 1873 in Riedlingen als Strickmaschinenfabrik gegründet, 1880 nach Neckarsulm verlegt und begann 1886 mit der Fahrradherstellung. Ab 1901 war NSU maßgeblich an der frühen Entwicklung von Motorrädern in Deutschland beteiligt. Mitte der 1950er Jahre war NSU nach Stückzahlen der größte Zweiradhersteller der Welt. Übrigens NSU steht für NeckarSUlm, die Stadt am Zusammenfluss des Neckars und der Sulm.

Auf der diesjährigen Retro-Classics zeigte der AMSC auf 400m² eine komplette Übersicht der verschiedenen Motorrad-Modelle von NSU Neckarsulm. Die restlichen 200m² des Areals teilten sich dann die RO80-IG, sowie die Spyderfreunde mit ihren Autos. Schwerpunkt auf unserem Stand waren mit 29 Maschinen die Vorkriegsjahre (1902 - 1935), sowie ein paar Maschinen der wichtigsten Nachkriegsbaureihen, so dass sich am Ende 43 Motorräder den Stand teilen mussten. Allerdings war während der Messe das Museum in Neckarsulm relativ leer, da sich 18 Maschinen aus der Sammlung von Adolf Mühlich, sowie die Weltmeister-Max von 1954 auf dem AMSC-Stand befanden
 

Ältestes Motorrad war eine "1 1/4 PS" von 1902 mit 210 ccm-Zedel-Motor, zu diesem Zeitpunkt baute NSU noch keine eigenen Motoren. Als Highlight ist dann die NSU-"Feldberg" von 1905 zu nennen, die den ersten NSU-eigenen Motor hatte und sich zu 100% im Originalzustand befindet. Aus dem Jahr 1909 stammte eine "6 HP" aus dem Besitz von Kronprinz Wilhelm Friedrich. Mehrere Modelle mit 250, 300, 350 und 500ccm aus der S, T, und TS- Reihe vervollständigten die Modelldarstellung. Unter anderem hatten wir 2 Gespanne, eine "501 S" mit 18PS von 1928, sowie Edis jüngstes Kind, ein "8 PS" Zweizylindergespann von 1921 (mit 995ccm, die hubraumstärkste NSU). Einige der Exponate waren "vollrestauriert", einige als "Gebrauchsmotorrad" im täglichen Einsatz und andere im Original-"Fund"-Zustand.

Edi hat mit seinen Motorrädern die gesamten "Block"-Modelle gezeigt, sowie eine "500 SS" von 1932 mit kopfgesteuertem 500ccm-Motor mit 20PS (fast schon eine Rennmaschine). Im Nachkriegsbereich standen dann die typischen, den meisten Älteren noch bekannten Modelle "Quickly", "Quick", "Fox", "Lux" und natürlich die "Max" in verschiedenen Ausführungen, das Ganze wurde dann noch abgerundet durch eine "Konsul".

Im Rennbereich war die Weltmeister-Max von Werner Haas zu finden, mit der er 1954 die Weltmeisterschaft errang. Zu erwähnen wäre, dass Werner Haas seinen ersten Sieg eines WM-Laufes ausgerechnet auf der Solitude (vor unserer Haustür) gefahren ist.

Als Ausblick auf Glemseck101 haben wir dann noch eine sogenannte "Leiter", einen Racing Scooter mit gedrosselten 17PS und 110km/h Spitze auf 150m in 7,779Sek (Fahrer 10 Jahre alt), sowie eine 50ccm Renn-Honda "Dream 50 R" gezeigt.

Erstmalig haben wir dieses Jahr den Motorrad-Transport in professionelle Hände "www.bike-logistics.com" gegeben, da wir einen Transport von 40 Motorrädern im Wert von 1 Mio. Euro nicht selber bewerkstelligen konnten und aus versicherungs-technischen Gründen auch nicht durchführen wollten. So war ein 40-Tonnen Sattel-schlepper mit Mitführstapler für uns unterwegs, um die Motorräder trocken, heil und bequem zur Messe und wieder zurück zu transportieren.

Die Repräsentation war aus unserer Sicht sehr erfolgreich und ist auch bei den Besuchern, die sehr interessiert waren, gut angekommen. Thomas S. und Edi mussten dann auch am Sonntag auf die Bühne, um ein Interview zu geben und einen Pokal für den AMSC in Empfang zu nehmen.

An dieser Stelle herzlichen Dank an alle Helfer und Aussteller, die dazu beigetragen haben, eine harmonische und interessante Messe durchzuführen und den Namen des AMSC - Leonberg im Oldtimerkreis weiter zu verbreiten.

Fotos vom Transport und Messe sind wie immer auf dem PC im Clubraum zu bewundern.

P.S. nächstes Jahr ist eine Ausstellung von Motorrädern der Marke Hoffmann (Lintorf Bez. Düsseldorf), sowie Motorräder mit Motoren der Gebrüder Küchen geplant, wobei Manfred B. als unser Hoffmann-Spezialist wohl die meiste Arbeit abbekommt und hoffentlich reichlich Unterstützung von unseren Mitglieder bekommen wird.

Text + Bilder: Klaus R.